Demokratie erleben, Demokratie leben...

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“
A
llgemeine Erklärung der Menschenrechte, 1948

„Das Kind, das fähig ist, sich eine eigene Meinung zu bilden [hat] das Recht, diese Meinung frei zu äußern [und] das Recht auf Meinungsfreiheit, Gewissensfreiheit und Religionsfreiheit.“
Übereinkommen über die Rechte des Kindes, Artikel 12-13, UN 1989.

Nach diesen Grundprinzipien und dem allgemeinen Einvernehmen über die demokratischen Werte versuchen wir unsere Schule Schritt für Schritt demokratischer zu gestalten. Wenn wir diese Werte in unserer Gesellschaft wirklich umsetzen wollen, müssen wir sie auch in unserer täglichen Arbeit anwenden.

Nach dem Motto „DemokratInnen fallen nicht vom Himmel.“ wollen wir Demokratie nicht nur vorleben, sondern unsere SchülerInnen demokratisch erziehen und zum demokratischen Handeln befähigen. Als ersten Schritt führten wir in diesem Schuljahr 2018/19 in allen unseren Klassen Klassenratssitzungen ein, die regelmäßig, aber mind. zwei Mal pro Semester stattfinden, in Demokratie in der Schule denen SchülerInnen alles besprechen können, was ihnen wichtig erscheint, von Räumlichkeiten über Konflikte bis Gestaltung des Lernens.

Sie können gemeinsam Klassen- und Verhaltensregeln formulieren und festlegen, verschiedene Themen diskutieren, Streitgespräche führen, Anträge für ihre Forderungen und Wünsche formulieren, die sie in den nächsten Gremien vorbringen und abstimmen lassen, damit sie umgesetzt werden können.

Das Ziel für dieses Jahr war die Schüler*Innen zu stärken, damit sie sich im Schulgeschehen mehr einbringen, ihre Wünsche und Anliegen formulieren, argumentieren und kritische Fragen stellen können.