News-Details

Filmworkshop 6A

von Bettina (Kommentare: 0)

Von 19.4 bis 22.4.2016 fand in der 6A ein Kurzfilmworkshop von „Shootyourshort“ statt. Dieser wurde von einem professionellen Kameramann und Filmemacher, Gregor Center, dem Regisseur und Drehbuchautor Stefan Bohun und Frau Professor Kolar betreut. Die Klasse wurde aufgefordert, selbst Themen für mögliche Kurzfilme zu erarbeiten. Davon wurden später zwei ausgewählt und mit Hilfe der Experten selbst von den Schülern verwirklicht.

Am ersten Tag arbeiteten wir anfangs fünf Ideen aus, Stefan und Gregor wählten zwei aus, zu denen wir jeweils ein Drehbuch verfassten. Der erste Film „Das Experiment“ war ein soziales Experiment. Ein Schüler spielte einen Bettler und wurde ebenfalls von einem Schüler oder einer Schülerin beschimpft und seines Erbettelten beraubt. Wir wollten wissen, wie Passanten darauf reagieren würden und filmten alles mit versteckter Kamera.

Der zweite Film „Liebe mit Hindernissen“ ist eine Liebesgeschichte zwischen einer Österreicherin Paula und einem Flüchtling Ahmed. Zwei Freundinnen der Hauptperson glauben aber, dass Ahmed Paula nur ausnützen würde und teilen ihr dies mit. Paula fühlt sich verunsichert und weiß nicht, was sie machen soll.

Am zweiten Tag führten wir das soziale Experiment durch und es fand erstaunlicher Weise nur einer die versteckte Kamera, obwohl diese nur auf meinem Schoß lag mit einem Schal darüber. Fast alles hat so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt hatten und wir konnten viele interessante Reaktionen einfangen.

Den Liebesfilm drehten wir am zweiten Tag und führten zeitgleich in der Schule Interviews mit den in den ersten Film involvierten Schülern. Beim Drehen des Liebesfilms hatten wir wenige Komplikationen.

Der letzte Tag wurde fast gänzlich dem Schnitt gewidmet und schließlich wurden die nicht ganz fertigen Filme als „Sneak-Preview“ vorgeführt.

Ich finde, der Filmworkshop ist sehr interessant gewesen, weil wir viel Neues über Film gelernt haben und es kein trockener, sondern ein spannender und vor allem praxisorientierter Workshop gewesen ist. Ich habe viel Neues gelernt, aber ohne es zu bemerken.

Des Weiteren ist einen Film zu produzieren, eine so vielseitige Aufgabe, dass jeder etwas  findet, was er oder sie gerne macht. Ich hatte das Gefühl, dass keinem Schüler und keiner Schülerin langweilig war und das kann man vom normalen Unterricht nicht behaupten.

Einen großen Teil des Erfolges würde ich aber Stefan Bohun und Gregor Centner zuschreiben. Beide sind sympathische und gute „Lehrer“. Man hat nicht das Gefühl, dass sie über einem stehen. Es wird eher vermittelt, dass man zusammen arbeitet, um gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Des Weiteren ist der Workshop sehr lustig und mit viel Freiheit für jeden einzelnen aufgebaut und es ist sehr spannend mitzuerleben, wie ein Film entsteht.

Ich finde, es waren sehr spannende und lustige vier Tage und ich habe mich auf jeden neuen Tag gefreut. Hier ist der Link zu unserem ersten Film „Das Experiment“ (der Link zum zweiten Film folgt demnächst): Link zum Film (Das GRG7 hat keinen Einfluss auf Inhalt und Gestaltung dieser Homepage)

                   

Valentin Müller, 6A

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben