News-Details

4AB Mauthausen - Linz

von Joachim List

Mit einem Railjet ging es von Wien Hauptbahnhof nach St. Valentin. Von dort fuhren wir mit einem gemieteten Bus nach Mauthausen. Nach kurzer Pause begann unsere Führung, unser (4B) Guide stammte aus Russland und konnte sich daher mit Liza in ihrer Mutersprache unterhalten. Sie erzählte uns viel über die Geschichte vom KZ Mauthausen, das Leben in diesem Lager, das Leiden in diesem KZ und viele weitere Fakten. Einige Bilder die das Gehörte ergänzten wurden uns gezeigt. Auch Berichte von überlebenden Gefangenen durften wir vorlesen. Unterwegs trafen wir einen ehemaligen Schüler des GRG 7, der in Mauthausen auch nach seinem Zivildienst noch Führungen leitet. Den meisten von uns ging diese Führung sehr nahe, ob man das in der Schule hört oder in Mauthausen sieht ist eben ein großer Unterschied.

Nach kurzer Fahrt mit unserem gemieteten Autobus kamen wir in Linz bei unserer Jugenherberge an. Die Betten mussen überzogen werden und schon ging es in die Stadt zum Mariendom (der größten Kirche Österreichs) zu unserer Taschenlampenführung. Als Taschenlampen dienten unsere Handys, wir hörten, dass der Dom noch keine 100 Jahre fertig ist und welche "Tricks" der Bischof anwandte um die Spendenbereitschaft hoch zu halten. Der Turm und die Westseite waren schon gebaut und das Mittelschiff fehlten noch (siehe Foto). Nach der Führung gab es in der Jugendherberge Cevapcici (unsere serbischen Schülerinnen sagten, sie können es besser). Um 22 Uhr war schon fast Ruhe!

Am zweiten Tag fuhren wir mit öffentlichen Bussen zur Station Betriebgebäude 41. Zur Stahlwelt der VOEST. Zuerst erfuhren wir in einer Führung von der langen abwechslungsreichen Geschichte dieses Betriebs. Im ersten Stock wurde uns die Eisen bzw. Stahlerzeugung nähergebracht. Danach erfuhren wir (fast alles) über die Verarbeitung und die fertigen Produkte die die VOEST herstellt. Ein Blick über das Werksgelände rundete diesen Teil der Führung ab. Nach kurzer Pause fuhren wir ins Werksgelände, hier durften wir keine Fotos machen. Wir sahen die Rohstofflager, erfuhren, dass die meisten Rohstoffe mit der Bahn gebracht werden, aber auch durch Schiffe werden viele Rohstoffe gebracht. Austeigen durften wir beim Schmelzofen und im Walzwerk. Es war toll so eine Führung im größten österreichischen Betrieb zu machen. Ca. 8% des Betriebes gehört durch Aktien den Angestellten und Arbeitern.

Mit einem Bus und der Straßenbahn fuhren wir nach der VOEST zum Ars Electronica Center. Nach einer kurzen Pause wurden wir in 3 Gruppen geteilt und haben dadurch verschiedene Schwerpunkte dieses Hauses mitbekommen.

Meine Gruppe erfuhr im ersten Teil sehr viel über Satelliten und deren Einsatz zum Wohl der Menschheit. Zum Beispiel über den Rückbau des eingebetteten Mississippi zu einem natürlichen Delta nach dem Sturm "Katharina".

Spannend war wie Georg mit seinen Augen (nach Kalibration) einen Text schreiben konnte oder man sah welche Teile eines Bildes er als erstes Ansah. Im 8 K -Kino sahen wir hochauflösende Fotos und Filme und zum Schluß eine 3D-Fahrt über die Streif in Kitzbühel.

Um 18 Uhr 15 sind wir wieder in Wien am Westbahnhof angekommen.

Viele Eindrücke müssen erst verarbeitet werden.

Danke an den Elternverein der unsere Exkursion unterstützt hat, sodass alle die mitfahren wollten auch konnten.

Danke an das verständnisvolle Lehrerteam Keresztes, Kolar, Heiß und List.

Zurück